18. Apr. 2018

protekt 2018: Erste Konferenzthemen stehen fest


Die protekt (13. bis 14. November 2018 in der Kongresshalle Leipzig) bietet nach Angaben der Leipziger Messe in bereichsübergreifenden Vorträgen im Plenum und in den parallelen Tracks „IT-Security“ und „Corporate Security“ erneut die Möglichkeit, sich gezielt über die aktuellen Themen zum Schutz kritischer Infrastrukturen zu informieren. Die folgenden Konferenzthemen stehen den Angaben zufolge für die diesjährige Ausgabe der Fachveranstaltung bereits fest:

Bereichsübergreifende Themen

  •     Social Engineering
  •     Europe facing Cyberwar
  •     Beschaffung im Darknet
  •     Round Table: integrierte Sicherheit – Schnittstelle zwischen Mensch und Technik

IT-Security

  •     KRITIS vs. Cybercrime
  •     ISMS am Beispiel von KRITIS
  •     Nachweiserbringung gemäß §8a BSIG
  •     SPoC - Best Practice am Beispiel Versicherungswirtschaft
  •     IT-Sicherheit eines großen Universitätsklinikums

Corporate Security

  •     GMS (Gefahren-Management-Systeme) Bedienkonzepte
  •     BIM in der Sicherheitstechnik
  •     Desinformation
  •     Drohnen
  •     Gesichtserkennung in der Videotechnik
  •     Robustheit und Resilienz als unverzichtbare komplementäre Ansätze

Ziel der Konferenz mit Fachausstellung ist es, zur Prävention von Unglücksfolgen beizutragen und die Akteure der verschiedenen KRITIS-Sektoren, Regulatoren sowie Sicherheitsindustrie und -dienstleister besser zu vernetzen. Ideelle Träger sind der ASW Bundesverband Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft e.V. und der Verband für Sicherheitstechnik e.V. (VfS). Als Partner der Veranstaltung steht der Leipziger Messe die DATAKONTEXT GmbH zur Seite. Die protekt findet jährlich in der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig statt. Die Veranstaltung beinhaltet eine Konferenz, Vortrags-Tracks und eine begleitende Fachausstellung, bei der sich Anbieter von Lösungen für IT- und physische Sicherheit präsentieren.

Mehr Informationen unter www.protekt.de