12. Aug. 2016

Jeder zehnte Ransomware-Verschlüsselungsangriff zielt auf Unternehmen ab


Unternehmen haben laut einer Untersuchung von Kasperky Lab verstärkt mit Angriffen durch Verschlüsselungssoftware und anschließender digitaler Erpressung zu kämpfen. So seien Krypto-Ransomware-Attacken auf Unternehmenskunden weltweit innerhalb eines Jahres um das 6-fache gestiegen – von 27.000 (von April 2014 bis März 2015) auf 158.000 (von April 2015 bis März 2016). Im Zeitraum März 2015 bis April 2016 habe es demnach jeder zehnte Verschlüsselungsschädling auf Unternehmensnutzer abgesehen.

Eine weitere Umfrage von Kaspersky Lab zeige auch, dass gerade der Mittelstand Ransomware als akute Bedrohung ansieht: 42,3 Prozent der befragten mittelständischen Unternehmen (50 bis 999
Mitarbeiter) sowie ein Viertel (26,5 Prozent) der kleinen Unternehmen (bis zu 49 Mitarbeiter) meinen, Krypto-Ransomware sei eine der größten Cyberbedrohungen.

Die Analyse von Kaspersky Lab basiert auf anonymen Daten, die aus dem cloudbasierten Kaspersky Security Network (KSN) gewonnen werden. Die Umfrage wurde im Jahr 2016 durchgeführt. Dafür wurden etwa 4.500 Entscheider von Unternehmen und Organisationen jeglicher Größe weltweit befragt. (www.kaspersky.com/de/)